Hier werden einige Fotos und Informationen über den Bau und das fertige Modell wiedergegeben

Das Modell beruht auf einem Plan von Bud Nosen, gezeichnet im Jahre 1979, der auch Grundlage eines Bausatzes war. Die Originalspannweite betrug damals 101", entsprechend 2,57 m, Länge 81" = 2,06 m, Fläche ungeteilt, Höhenleitwerk 36" = 91 cm, 3-Bein-Fahrwerk, alternativ 2-Bein, aber ohne Angabe des Montageortes. Geflogen werden sollte der Big Stik mit Evra oder Quadra, also um die 35ccm.

Leider war der Bausatz nicht mehr in der Produktion, aber der Plan noch erhältlich. So habe ich ihn mir vor einigen Jahren bestellt und im Winter 98/99 mit der Realisation begonnen.
Da ich mir die ungeteilte Fläche nicht zumuten wollte und auch die Länge des Modells und die Sperrigkeit des Höhenleitwerkes Transportprobleme machte, entschloß ich mich zur Teilung der Fläche und Montagemöglichkeit des Höhenleitwerkes. Außerdem wurden alle Maße auf metrisch umgestellt.

Die Hauptholme haben 12x12 Kiefer, die vorderen Hilfsholme 6x12 Kiefer, Verkastung oben und unten zwischen den Holmen und vor und hinter den Holmen - ein unheimlich starker Torsionskasten. Zusätzlich wurde die Nase beplankt, was im Original nicht vorgesehen ist.



Das Profil ist halbsymetrisch, Name nicht bekannt. Das Rippenprofil wurde eingescannt und danach entsprechende Rippen gefräst. Um nach der Teilung der Fläche genügend Festigkeit zu erreichen, wurde ein 40er Alurohr mit entsprechenden GFK-Hülsen eingebaut, zusätzlich eine Sperrholzrippe auf jeder Seite, sodaß sich die Spannweite auf 2,75 m erhöhte.



Jetzt fehlen nur noch die Randbögen.



Bei der ersten Ausführung des Big Stik sind Seiten- und Höhenruderservo hinten eingebaut (kurze Stangenanlenkung), bei der 2. Version wurden sie wieder nach vorn mit Zug-Zug-Anlenkung gesetzt, dazu das Höhenruder geteilt mit je einem Servo.



Fläche und Höhenleitwerk sind lackiert.



Der Rumpf hat es auch schon geschafft.



Flugfertig mit ZG62 und Eigenbauschalldämpfer, 20x12 Menz-3-Blatt, Easy-Start-System, Alu-Fahrwerk mit 150er Rädern. Fahrwerk wurde später verspannt und abgefedert, am Rumpf die Tankanzeige. Der Nachbau bekam ein GFK-Fahrwerk, Hafu-Reso-Rohr, der Motor eine Gummizwischenlage, Stabantenne. Gewicht etwa 13 kg.



Und hier noch einmal Big Stik II - der Nachfolger



Deutlich sind hier die Änderungen an den Querrudern zu erkennen. Aus dem einteiligen Streifenquerruder von 5 cm Tiefe wurden Querruder und Landeklappen mit 10 cm Tiefe. Die Wirkung der Landeklappen ist deutlich bemerkbar, könnte aber durch bessere Anlenkung mit Spalt deutlich verbessert werden - naja, wollen mal sehen...


Motorenanbringung und Luftansaugung aus dem Rumpf bei Big Stik II

Ausstattung aktuelles Modell:
7x Hitec HS-605MG Power für Quer, Landeklappen, Höhe, Seite
1x MPX Profi (das alte Rote) für Schleppkupplung
1x MPX Mini-Servo (das alte Schwarze) für Gas
MPX-Secu-Akkuweiche mit Schalterkabeln
2x 5 Zellen 2000 mAh

Gasanlenkung über Maurerschnur

Wer noch Fragen dazu hat, kann mich ja anmailen

Zurück...

08.09.2001